Tirupati

Tirupati ist ein wichtiger hinduistischer Wallfahrtsort in Andhra Pradesh. Es ist für den Venkateshwara Tempel berühmt, der der Gottheit Venkateshwara gewidmet ist. Täglich kommen dorthin etwa 100.000 bis 200.000 Pilger.

Venkateshwara Swami Tempel

Der Tirumala Sri Venkateshwara Tempel ist ein berühmter vedischer Tempel in der Bergstadt Tirumala, in der Nähe von Tirupati, und liegt 700 Meter hoch in den Tirumala Hills. Der Tempel liegt auf dem siebten Gipfel der heilgen Hügel, und wird deshalb auch der “Tempel der sieben Hügel” genannt. Die Gottheit des Tempels ist Sri Venkateshwara, der eine Inkarnation der Gottheit Vishnu ist und auch unter den Namen Balaji, Govinda und Srinivasa bekannt ist.

Die Statue von Sri Venkateshwara

Einer Legende nach wird angenommen, dass die im Tempel befindliche Statue des Venkateshwara für die gesamte Dauer des gegenwärtigen Kali Yuga dort bleiben wird.

Das Abbild des Venkateshwara trägt eine goldene Krone, in dessen Vorderseite ein großer Smaragd eingelassen ist. Zu besonderen Anlässen wird sie mit einer Diamant-Krone ersetzt. Auf der Stirn des Idols befinden sich zwei große weiße Flächen die das Tilak bilden – eine Markierung, die auf der Stirn getragen wird – und bedecken fast vollständig die Augen der Statue.

Die gesamte Statue ist mit wertvollen Ornamenten verziert. Göttin Lakshmi befindet sich auf der rechten Seite und Sri Padmavathi Devi auf der linken seiner Brust. In der Handfläche der erhobenen rechten Hand befindet sich ein mit Edelstein-besetztes Sudarshana Chakra. Die Finger der rechten Hand zeigen auf die Füße der Statue, als ob dies die einzige Möglichkeit für seine Anhänger sei, sich mit ihm zu vereinen und die ewige Glückseligkeit zu erfahren. Die Lotosfüße sind mit Goldrahmen bedeckt und mit goldenen Fußkettchen geschmückt.

Venkateshwara Suprabhatam

Suprabhatam (Sanskrit: सुप्रभातम्), bedeutet wörtlich verheißungsvolle Dämmerung und ist eine Sammlung von Hymnen oder Versen, die am frühen Morgen rezitiert werden, um eine Gottheit im Hinduismus “aufzuwecken”. Die bekannteste Suprabhatam ist die Venkateshwara Suprabhatam, die in Tirupati rezitiert wird, um Venkateshwara zu “wecken”. Eine Interpretation dieser Hymne von der renommierten Sängerin M.S. Subbulakshmi ist sehr beliebt. Täglich wird sie in vielen Häusern und Tempeln Südindiens gespielt.

Sri Krishnadevaraya

Unter der Herrschaft der Vijayanagara Könige gewann der Tempel durch Spenden von Diamanten und Gold seine heutige Größe und seinen Reichtum. 1517 spendete Vijayanagara König Sri Krishnadevaraya, auf einem seiner vielen Besuche des Tempels, Gold und Edelsteine, womit das Dach des innersten Raumes vergoldet wurde. Die Statuen von Krishnadevaraya und seinen zwei Gemahlinnen steht auf dem Gelände des Tempels.

Religiöse Kompositionen

Annamayya

Sri Tallapaka Annamacharya, auch Annamayya genannt(1408 – 1503), war der offizielle Gesangsleiter des Tirumala Venkateshwara Tempels sowie ein Telugu Komponist, der rund 36.000 Kirtanas komponierte. Die meisten von ihnen dienen zur Verehrung der Gottheit Venkateshwara. Die musikalische Form des Kirtans die Annamayya komponierte, hatte starken Einfluss auf die Struktur der karnatischen Musik Kompositionen, die heute immer noch unter den Künstlern dieses Musikstils beliebt ist. Er gilt als der “Pada-kavita Pitaamaha”, der Großvater der musikalischen Telugu-Literatur. In seinen Kompositionen, beschreibt er seine Liebe zu Venkateshwara, argumentiert und streitet mit ihm und gesteht ihm seine Fehler und Ängste.

Tarikonda Venkamamba

Tarikonda Venkamamba war eine Dichterin und Anhängerin von Sri Venkateshwara im 18. Jahrhundert. Sie schrieb zahlreiche Gedichte und Lieder in Telugu.

Tyagaraja

Kakarla Tyagabrahmam (1767 – 1847), war einer der größten Komponisten der karnatischen oder klassischen südindischen Musik. Er bildete zusammen mit seinen Zeitgenossen Muthuswami Dikshitar und Shyama Shastry, die Trinität der karnatischen Musik. Tyagaraja komponierte Tausende von hingebungsvollen Kompositionen, die meisten von ihnen zu Ehren der Gottheit Rama.

Tempel Aktivitäten

Prasadam

“Prasadam” ist gesegnetes Essen, dass an die Gläubigen verteilt wird. Im Tirumala Tempel wird der berühmte “Tirupati Laddu” als Prasadam ausgegeben.

Das Scheren der Haare

Viele Gläubige geben ihre abgeschnittenen Haare als “Mokku”, ein Opfer für Gott. Die auf diese Weise gesammelten Haare werden durch die Tempel Organisation ein paar Mal im Jahr öffentlich an internationale Kunden der Haarverlängerungs- und Kosmetikindustrie verkauft. Dies ist neben den Spenden, die in den “Hundi” gegeben werden, die zweitgrößte Einnahmequelle für den Tempel.

Hundi

Viele pilgern nach Tirupati, um Geld in den Venkateshwara “Hundi” (Spendentopf) zu spenden. Damit soll die Gottheit Venkateshwara erfreut werden, und im Gegenzug ihre Wünsche erfüllen. Die Spenden variieren von kleinen Rupie-Beträgen bis hin zu großen Gold Spenden.